Das Förderprogramm der EU „LIFE"
Das Förderinstrument der EU „LIFE" (L'Instrument Financier pour l'Environnement) unterstützt in der aktuellen Förderperiode (2014-2020) Umwelt-, Naturschutz- und Klimavorhaben. Hierfür stellt die Europäische Union 3,4 Milliarden Euro bereit. Ziel des Programms ist es, einen Beitrag zur Umsetzung und Weiterentwicklung der europäischen Umwelt- und Klimapolitik in den Mitgliedstaaten zu leisten.
Schwerpunkte des Förderinstruments der EU „LIFE"

Das Programm für Umwelt- und Klimapolitik der EU „LIFE" ist der Nachfolger des Programms LIFE+ (2007-2013) und gliedert sich in zwei Teilbereiche: Umwelt und Klima. Die zwei Teilprogramme haben folgende Schwerpunkte:
Teilprogramm Umwelt

Umwelt und RessourceneffizienzNatur und BiodiversitätVerwaltungspraxis und Information im Umweltbereich
Auf das Umweltprogramm entfallen rund 75 Prozent des Gesamtbudgets.
Teilprogramm Klima

KlimaschutzAnpassung an den KlimawandelVerwaltungspraxis und Information im Klimabereich
Auf das Klimaprogramm entfallen rund 25 Prozent des Budgets.
Das LIFE-Programm umfasst zwei Arbeitsprogramme: das erste für den Zeitraum von 2014 bis 2017, das zweite von 2018 bis 2020.
Differenzierung nach Projektarten
Neben den klassischen Projekten wie Best-Practice-Vorhaben, Demonstrations- und Pilotprojekten werden über das Förderprogramm „LIFE" erstmals integrierte Projekte sowie Projekte der technischen Hilfe, Kapazitätsbildungsprojekte und vorbereitende Projekte gefördert. Diese werden auf breiter Basis, d.h. auf regionaler, multiregionaler, nationaler und transnationaler Ebene umgesetzt.
Aktuelle Ausschreibungen im Programm der EU „LIFE"
Die EU-Kommission veröffentlicht laufend aktuelle Ausschreibungen und Einreichungsfristen auf der Programmseite der EU zu LIFE
Zielgruppen im Förderprogramm der EU „LIFE"
An „LIFE" können alle öffentlichen und privaten Einrichtungen teilnehmen, die im Bereich Umwelt- und Klimaschutz tätig sind.
Paul Diers

Bei Fragen zu Projekten der Unternehmenskunden
Tel.: +49 511 9 666 834
Fax: +49 511 9 666 701
Mail: paul.diers@ bundeszulage.de